Als München nicht leuchtete: 1933 – 1945

Die Hauptstadt der Bewegung

In der Nacht zum 9. November 1923 begann mit dem Marsch auf die Feldherrnhalle der Anfang vom Ende. Hier nahm das bisher größte Massenmorden der Geschichte seinen Anfang.

Direkt hinter der Feldherrnhalle ist das ‘Drückebergergasserl’, das die Münchner benutzten, um nicht an den Ehrentempeln der Nazis den gebotenen Gruß leisten zu müssen; man nahm den Umweg durch die kleine Viscardigasse, die damals diesen Spitznamen bekam.

Feldherrnhalle, Königsplatz, Hochschule für Musik, Hofbräuhaus – welche Rolle diese und andere Plätze – in dieser dunklen Zeit gespielt haben – erfahren Sie in diesen 2 Stunden.

Die Führungen

Bitte anmelden per Telefon, Mail oder Fax.

Wer: Dagmar Schön, Rechtsanwältin & Kulturexpertin
Wann: Nach Vereinbarung
Gruppen: Termine und Preise nach Absprache

zurück zur Übersicht “Rundgänge”